26.01.2012 - Übergabe der Störfall-Software CT-Analyst an Hamburger Innenbehörde

"Die Universität Hamburg, die Behörde für Inneres und Sport Hamburg und das Naval Research Laboratory, Washington D.C. haben gemeinsam die Software CT-Analyst entwickelt, mit der sich im Fall von Industrieunfällen oder terroristischen Anschlägen die Ausbreitung von Schadstoffwolken im Hamburger Stadtgebiet schnell und genau vorhersagen lässt. Die neue Software ist eine bedeutende Innovation für die Bewältigung derartiger Schadenslagen. Während einer Veranstaltung am 26. Januar 2012 in Hamburg ist die neue Software vom Präsidenten des BBK, Christoph Unger an die Behörde für Inneres und Sport übergeben und der Presse und dem Fachpublikum vorgestellt worden. [...] Die mit dem Simulations-Programm CT-Analyst vorherberechnete Verbreitung der Gaswolke, Kontrollmessungen im Stadtgebiet und die Bilder der Infrarot-Gefahrstoffkameras zeigten hervorragende Übereinstimmungen. Es kann also davon ausgegangen werden, dass die Ausbreitungssimulation die Erwartungen erfüllt." (Auszug aus der Pressemeldung des BBK)


03.10.2011 - Bundesinnenminister besucht Wilhelmsburg-Modell bei Bonner Deutschlandfest

Fast eine dreiviertel Million Menschen besuchte vom 01. bis 03. Oktober das Deutschlandfest in Bonn. Auf elf Bühne wurde gefeiert, in rund 500 Zelten präsentierten sich Behörden, Städte und Bundesländer.

Mit dabei: das Environmental Wind-Tunnel Laboratory der Technischen Meteorologie der Universität Hamburg. Am Infopavillon des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) stellten wir zwei Platten des WOTAN Windkanal-Modells von Wilhelmsburg aus und erklärten den Besuchern unsere Arbeit und unsere Ergebnisse.

Besondere Aufmerksamkeit erhielten wir am 03.10. durch den Besuch des Bundesinnenministers, Hans-Peter Friedrich. Mit einem gelungenen Vortrag stellte Dipl.-Ing. Frieso Kipsch das Modell und die Aufgabenbereiche unseres Instituts vor und beantwortete anschließend die Fragen des Bundesinnenministers.


24.09.2011 - Süddeutsche Zeitung berichtet über Hamburger Innenstadtmodell

In der Wochenendausgabe der Süddeutschen Zeitung ist ein Artikel über das Hamburger Innenstadtmodell erschienen. Leider liegt der Fokus auf Reizworten wie "Terror" und "Nervengas"; nur am Rande erfährt der geneigte Leser, daß es in erster Linie um die Entwicklung einer Software für Rettungskräfte geht, die in Echtzeit die gezielte Bestimmung von zu evakuierenden Gebieten ermöglichen soll. Terroristen mit Sarin verkaufen sich aber offensichtlich besser als ein technischer Defekt im Hafengebiet.



09.09.2011 - Titelfoto auf der September-Ausgabe der Windtech International

Das Windtech International Magazine erscheint alle ein bis zwei Monate und versteht sich als Forum der Windenergie-Branche. Eine Kollegin, die einen Artikel für die Zeitschrift geschrieben hatte, bat mich um die fotografische Dokumentation ihres Versuchsaufbaus, um ihre Publikation mit einigen Fotos versehen zu können.

Heute bekam ich die aktuelle Ausgabe in die Hand und sah, daß eins meiner Fotos auf der Titelseite abgedruckt worden ist. Leider ohne Hinweis auf den Urheber, was die Freude deutlich reduziert. Auch im Artikel selbst findet sich keine Bemerkung, wer die Bilder gemacht hat. Da es sich bei der Zeitschrift um ein reines Printmedium handelt, ist eine nachträgliche Korrektur leider nicht mehr möglich.



22.08.2011 - Physmod, International workshop on physical modelling of flow and dispersion phenomena

Vom 22.08. bis zum 24.08.2011 findet im Geomatikum die Physmod 2011 statt. Dieser Veranstaltung schließt sich am 25.08. das "Joint Japanese-German symposium on urban areas in a changing climate" an.

Zur Physmod werden zwischen 70 und 80 Gäste erwartet, das Symposium am Donnerstag ist öffentlich und wird unter anderem vom japanischen Generalkonsul besucht werden.






19.07.2011 - Achtjähriges Bestehen von StephanWerk.de

Heute vor acht Jahren ging StephanWerk.de ans Netz. Damals zunächst als Domain-Weiterleitung mit Webspace bei einem Gratis-Anbieter. Erst vier Wochen später gab's das Komplettpaket aus der Hand eines einzigen Anbieters.

Die komplette Webseite umfaßte - Fotos inklusive - etwa 38 MB und war allein mit dem Texteditor erstellt worden.

Bis zum 19.07.2010 wurden 52000 Webseitenbesuche gezählt. In den letzten 12 Monaten kamen noch 12925 dazu. Damit ist StephanWerk.de seit 2003 insgesamt 65000 mal aufgerufen worden. Besten Dank!